MHK

Rekord um Rekord

20. April 2021, 12:06
MHK-Chef Werner Heilos

Die MHK-Hauptversammlung ist auf den Zeitraum 1. bis 3.10. verschoben. Die traditionell im Frühjahr abgehaltene Jahrespressekonferenz aber hielt die MHK Group heute zum zweiten Mal auf virtuellem Weg ab.

Anstelle des im letzten Jahr verstorbenen MHK-Gründers Hans Strothoff übernahm der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Rainer Kirchdörfer die Begrüßung. Kirchdörfer bezeichnete Strothoff in seiner kleinen Vorrede als „Hansdampf in allen Gassen und vielen Ämtern“. Strothoff plante mit Weitblick – das hat sich nach seinem Tod ausgezahlt. Die vom Vorstandsvorsitzenden Werner Heilos und Vorstand Dr. Olaf Hoppelshäuser präsentierten Zahlen zeigen, dass die Branche allgemein und MHK im Besonderen die Herausforderungen der Krise gut gemeistert haben.

Der Umsatz der MHK-Mitglieder ist im vergangenen Jahr um 15,3 Prozent gewachsen und hat einen neuen Rekord von 7,657 Mrd Euro erreicht. In Deutschland legten die MHKler um 18,3 Prozent auf 5,132 Mrd Euro zu, im Ausland um 9,6 Prozent auf 2,525 Mrd Euro. Insgesamt 150,7 Mio Euro (+14,8 Prozent) hat MHK 2020 an seine Gesellschafter ausgeschüttet, in Deutschland waren es +17,9 Prozent bzw. 107,6 Mio Euro.

Auch die Zahl der Gesellschafter ist um 208 auf 3.472 gestiegen. In Deutschland waren es 2.402 (+165), im Ausland 1.070 (+43). Aufwärts ging es auch beim Durchschnittswert der verkauften Küchen (ohne Reddy), der um 3,2 Prozent auf 14.588 Euro stieg. Die durchschnittliche Reddy-Küche kostete 8.454 Euro (+4,2 Prozent).

Laut Hoppelshäuser ist die Bereitschaft der Gesellschafter, sich auf Digitalisierungsthemen einzulassen, im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Im Bereich Interdomus Haustechnik, der by the way im letzten Jahr um 30 Prozent zugelegt hat, wurde zum Beispiel eine virtuelle Messe abgehalten. Auch das MHK-Marketing ist digitaler geworden, als Beispiel sei da nur die kürzlich gestartete Hashtag-Kampagne (#wirsindkueche) genannt. Aus der Zentrale in Dreieich wurden letzten Jahr 66 Newsletter versandt, 113 Pressemitteilungen und 45 Corona-Informationen an die Mitarbeiter, erklärte Marketingvorstand Kirk Mangels. Da von 596 Mitarbeitern aktuell nur rund 30 in die Zentrale kommen - alle anderen sind im Home-Office – wird man das wohl noch eine Weile so fortsetzen.

Den Blick in die Glaskugel, der sonst Hans Strothoffs Thema war, wagte in diesem Jahr Werner Heilos. Der Homing-Effekt ist eingetreten, aber: Die Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und Insolvenzen sind nur verschoben. Die künftigen Rahmenbedingungen für die Branche seien nicht wirklich abschätzbar. Heilos: „Wir fahren weiter auf Sicht.“ Zwar wurde das erste Quartal mit einem guten zweistelligen Wachstum abgeschlossen. Ob dieses starke Plus übers Jahr zu retten sein wird ist aber fraglich, zumal man gegen ein sehr starkes zweites Halbjahr laufen wird.

Verwandte Artikel

Newsletter

INSIDE Wohnen Verlag GmbH
Destouchesstr. 6
80803 München

Telefon: (089) 38 35 670
Telefax: (089) 34 21 24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertrieb
Projekte