Salone del Mobile

Möbel zum Schauen und Kaufen

14. Mai 2021, 16:19

Der Architekt Stefano Boeri, der sich mit begrügnten Hochhäusern – und zuletzt mit einem stylischen Pavillonkonzept für Corona-Impfungen auf öffentlichen Plätzen – einen Namen gemacht hat, wurde als „Kurator“ mit der Erarbeitung des Veranstaltungskonzepts für den diesjährigen Salone del Mobile in Mailand beauftragt. 

Die als Sonderveranstaltung im zweiten Pandemiejahr geplante Messe soll vom 5. bis 10. September sowohl auf dem Messegelände Rho als auch in der Innenstadt stattfinden. Und sogar ab Juni schon digital. Alles eben anders als sonst, den Umständen angepasst aber nun ziemlich anders. In Kürze soll auch ein neuer Name für das Event verkündet werden. Nachdem Kartell-Chef Claudio Luti vor wenigen Wochen aus Frust über den fehlenden Zusammenhalt in der Ausstellerschaft als Salone-Präsident das Handtuch geworfen hatte, kommen nun erste Details des Konzepts für diesen Herbst ans Licht. Und man sollte sich nicht wundern, wenn hier auch der Grund für den eigentlichen Stress um Luti läge.

Die deutsche Küchenfraktion wird in diesem Herbst – wenn überhaupt – nur sehr überschaubar in Mailand präsent sein. Mit Interesse wird man dennoch verfolgen, dass Mailand in diesem Herbst im Rahmen des Alternativ-Salone kein reiner B2B-Event sein wird. Er soll offen sein für „alle Möbel- und Designinteressierten“. Und der Knüller: Die dort ausgestellten Möbel soll man dann auch kaufen können. 

Verwandte Artikel

Anzeige

Newsletter

INSIDE Wohnen Verlag GmbH
Destouchesstr. 6
80803 München

Telefon: (089) 38 35 670
Telefax: (089) 34 21 24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertrieb
Projekte